Medizinisches Rätsel:Wie es ist, sich fünfmal mit Corona anzustecken

Lesezeit: 4 min

Medizinisches Rätsel: Michaela Buchholz hatte zuletzt im Juni 2022 einen positiven Corona-Test.

Michaela Buchholz hatte zuletzt im Juni 2022 einen positiven Corona-Test.

(Foto: Privat)

Michaela Buchholz hat sich mehrfach mit dem Virus infiziert. Harmlos war das nicht, sie leidet an Long Covid. Über das Leben mit der Krankheit, die Frage nach dem Warum und diesen verdammten zweiten Strich.

Von Simone Kamhuber

Dieser verdammte zweite rote Strich. 8. März 2021. Da schimmerte er auf dem Schnelltest von Michaela Buchholz, auf den Tag genau ein Jahr nach ihrer ersten Corona-Infektion. Damals war sie schockiert: Schon wieder positiv! Dabei hatte ihr Körper immer noch mit den Folgen der ersten Infektion zu kämpfen. Eineinhalb Jahre und mindestens drei Infektionen später sieht sie das gelassener: "Ich bin immer auf dem neuesten Stand", sagt Buchholz und lacht. Das heißt, ihr Körper hat sich wohl jede seit Pandemiebeginn grassierende Virusvariante eingefangen. Galgenhumor? Für sie jedenfalls der gesündeste Umgang mit einer Krankheit, die sie monatelang aus der Bahn geworfen hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Zur SZ-Startseite