bedeckt München 11°

Corona-Management in Bayern:Die Panne im Söder-Land

Coronavirus - Bayern

Eine "menschliche Entscheidung": Markus Söder (rechts) belässt Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (hinten) im Amt.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Vieles deutet darauf hin, dass Bayerns Ministerpräsident Opfer der eigenen Ambitionen geworden ist. Er wollte mit hohem Tempo Massentests einführen. Erste Warnungen nahm er offenbar nicht ernst.

Von Andreas Glas und Lisa Schnell

Das Prinz-Carl-Palais in München ist ein stattliches Gebäude. In der Corona-Krise ist Markus Söder (CSU) hier oft aufgetreten. Hier hält er seine Pressekonferenzen, auch hier ist er gewachsen, zum Umfragekanzler, in einem Raum, so hoch, dass darin eigentlich alle klein aussehen. Nun ist er wieder da. Vor der blauen Rauten-Leinwand, die inzwischen alle kennen, hinter dem Pult mit dem Mikro, alles wie immer. Und alles ganz anders.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lebensmittel wegwerfen
SZ-Magazin
Die besten Tipps gegen Lebensmittel-Verschwendung
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Portrait of a screaming man model released Symbolfoto property released JOSEF00504
Psychologie
Was Wut mit Menschen macht
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Zur SZ-Startseite