bedeckt München

Coburg:Bürgerdaten auf Ebay verkauft

Ein Speichermedium mit Zehntausenden Bürgerdaten aus der Kfz-Zulassungsstelle und dem Jugendamt des Landratsamtes Coburg ist auf der Online-Plattform Ebay zum Kauf angeboten worden. Wie das IT-Fachmagazin "c't" berichtet, befanden sich auf der als neuwertig verkauften SSD nicht nur unverschlüsselte persönliche Daten von Bürgern, sondern auch interne Mails der Behörde. "Unser Leser staunte nicht schlecht, als die angeblich neuwertige SSD vom eBay-Händler vollgestopft mit Behördenakten bei ihm im Briefkasten landete", sagte Georg Schnurer, Chef vom Dienst des Magazins. Dieser hatte sich unverzüglich an die "c't"-Redaktion gewandt.

Das Landratsamt Coburg bestätigte am Freitag den Vorfall. Anhand der Seriennummer sei die fragliche SSD-Platte tatsächlich dem ehemaligen Bestand der Behörde zuzuordnen, hieß es in einer Mitteilung. Nach momentaner Kenntnis sei aber davon auszugehen, "dass die Daten der SSD nicht in die Öffentlichkeit gelangt sind, da der Käufer der Platte dankenswerterweise sehr umsichtig gehandelt hat". Wie "c't" zuvor berichtet hatte, war das Speichermedium aus dem Bestand der Behörde nach technischen Problemen im Sommer an einen IT-Dienstleister gegangen, der auch eine Löschbescheinigung für die defekte SSD ausgegeben hat. Beim Austausch sei es zu einer "Datenpanne" gekommen, bestätigte die Behörde. Entgegen der Abmachungen sei von der Herstellerfirma beziehungsweise deren Mitarbeiter offensichtlich keine ordnungsgemäße Löschung der Daten erfolgt, obwohl ein Löschzertifikat vorgelegt worden sei.

© SZ vom 21.12.2019 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema