Christine Haderthauer: Mein Ingolstadt:"Persönlichste Großstadt Bayerns"

Fragebogen Teil 2

Angenommen, der US-Präsident käme zu Besuch nach Ingolstadt: Was würden Sie ihm zeigen?

Natürlich das Audi-Werk, wo Premium-Limousinen gebaut werden, die nicht halb so viel Sprit schlucken, wie viele amerikanische Wägen; ich würde einen Rundgang durch unsere Altstadt machen und ihm die Asamkirche zeigen, einen Abstecher ins Armeemuseum machen, ihn durch den Klenzepark mit seinen für Ingolstadt so prägenden Festungsbauten führen und mit ihm in unser Stadttheater in ein Konzert mit dem Georgischen Kammerorchester gehen.

Was sollte man als Besucher unbedingt vermeiden?

Den Eindruck, den man im Vorüberfahren auf der Autobahn erhält auf Ingolstadt anzuwenden. Da täte man unserer lebens- und liebenswerten Stadt bitter Unrecht. Also eine der drei Ausfahrten nehmen und hinein in die Innenstadt!

Was für ein Gebäude oder welche Einrichtung fehlt Ingolstadt noch?

Das Kongresszentrum - ein Gebäude, das Tagungen, Kongresse, Konzerte und Übernachtungsmöglichkeiten bietet, wird aber in den kommenden Jahren entstehen.

Wer ist Ihr Lieblings-Ingolstädter und warum?

Hallo !?! Ingolstadt stellt den amtierenden bayerischen Ministerpräsidenten! Welche Frage!

Was zeichnet den typischen Ingolstädter aus?

Der typische Ingolstädter/in ist heimatverbunden, aber so souverän, dass "Zugroaste" sich schnell daheim fühlen können. Das sind die Ingolstädter nämlich gewöhnt, als ehemalige Garnisonstadt und seit Jahrzehnten geprägt durch dynamisches Wachstum, nicht zuletzt durch Audi. Gleichzeitig ist Ingolstadt die "persönlichste Großstadt Bayerns", die Ingolstädter Bürgergesellschaft ist eine, wo einer auf den anderen schaut, ein soziales Netz und Miteinander da ist, man sich eben noch "kennt".

Welches Geheimnis über Ingolstadt muss noch gelüftet werden?

Wie Ingolstadt von einer wirtschaftlichen Krisenregion heute zu einer Boomtown geworden ist - nach diesem Geheimnis werde ich oft gefragt. Die lange politische Kontinuität ist sicher ein Faktor, auch dass die Ingolstädter mit ihrer Offenheit und ihrer Einsatzfreude sich nie zurückgelehnt haben. Deshalb haben sie auch immer wieder die fähigsten "Wagenlenker" an die Spitze der Stadt gewählt und mit Alfred Lehmann nun fast zehn Jahre den mit Sicherheit dynamischsten Oberbürgermeister Bayerns.

Wenn Sie Ingolstadt in einem Wort beschreiben müssten - wie würden Sie das tun?

Persönlichstegroßstadtbayerns.

Was soll man in Ingolstadt über Sie sagen?

"Die Haderthauerin, die ist eine von uns, auch wenn sie nicht hier aufgewachsen ist."

Vervollständigen Sie bitte diesen Satz:

Ingolstadt ist insgesamt ziemlich unterschätzt. Aber wer dort wohnt, braucht sich nicht daran zu stören, weil es den Vorteil mit sich bringt, dass wir nicht zu schnell wachsen, sondern uns organisch entwickeln können.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB