Reden wir über Bayern:"Manchmal waren wir nicht nur kurz vorm Abgrund"

Norbert Treuheit, 2015

Norbert Treuheit ist Gründer und Leiter des Verlags "ars vivendi" in Cadolzburg. Sein Lebenswerk krönt nun eine Shakespeare-Gesamtausgabe.

(Foto: Peter Roggenthin)

Norbert Treuheit hat es gewagt, einen Publikumsverlag in der fränkischen Provinz zu gründen. Sein Lebensprojekt, eine Shakespeare-Gesamtausgabe, wurde durch existenzielle Krisen und Brandkatastrophen bedroht. Nun aber ist er am Ziel.

Interview von Olaf Przybilla, Cadolzburg

Dieser Tage ist der 39. Band der Shakespeare-Gesamtausgabe im kleinen fränkischen Verlag "ars vivendi" erschienen - der Abschluss einer 22-jährigen Arbeit, die von der Fachwelt als die maßgebliche deutsche Übersetzung des Dramatikers seit der Romantik gefeiert wird. Das Lebenswerk des Cadolzburger Verlegers Norbert Treuheit, 65, ist damit freudvoll vollendet, könnte man sagen. Aber es gab auch Schicksalsschläge.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReden wir über Bayern
:"Ich mag nicht irgendwie sein müssen"

Hannes Ringlstetter hat früher nie richtig dazugehört im Dorf, mag aber das Landleben. Ein Gespräch mit einem, der als Paradebayer gilt, seine Heimat mit all ihren Widersprüchlichkeiten nimmt - und weiß, was die CSU dort verpasst hat.

Lesen Sie mehr zum Thema