Burghausen:Mutter verletzt vierjährige Tochter lebensgefährlich mit Messer

"Hintergründe und Motiv der Tat sind jetzt unter anderem Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen", teilte die Polizei mit. (Foto: Friso Gentsch/dpa)

Die 35 Jahre alte Frau soll dem Mädchen Schnitte am Hals und im Gesicht zugefügt haben. Zu den genaueren Umständen der Tat äußerte sich die Polizei noch nicht.

Eine Mutter soll in Burghausen im Landkreis Altötting ihre kleine Tochter mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Die 35 Jahre alte Frau soll nach bisherigen Ermittlungen am frühen Mittwochmorgen zum Messer gegriffen und der Vierjährigen Stiche und Schnitte am Hals und im Gesicht zugefügt haben, wie die Polizei mitteilte. Die Frau wurde festgenommen.

Angehörige, die sich in der Wohnung aufhielten, hatten die Rettungskräfte alarmiert, wie ein Sprecher der Polizei weiter sagte. Das kleine Mädchen schwebte zunächst in Lebensgefahr. Es wurde in ein Krankenhaus gebracht und sofort operiert. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll die Frau noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Traunstein vorgeführt werden. Dieser habe zu entscheiden, ob die Tatverdächtige einstweilig untergebracht oder in Untersuchungshaft genommen werden solle.

Zu den genaueren Umständen der Tat äußerte sich die Polizei zunächst nicht. "Hintergründe und Motiv der Tat sind jetzt unter anderem Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, weshalb diesbezüglich noch keine Aussagen getroffen werden können", erläuterten die Beamten.

© SZ/dpa - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusKriminalität
:"Dann kommt er ins Allgäu und wird totgeschlagen"

Im idyllischen Immenstadt im Allgäu stirbt ein wohnungsloser Mann nach dem Angriff eines Jugendlichen. Trauer und Wut sind groß. Wer war der Mann, um den nun so viele trauern - und warum traf es ausgerechnet ihn?

Von Thomas Balbierer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: