Andreas Scheuer:Immer dieser Ärger

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Rangierbahnhof München-Nord

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zeigt sich gerne anpackend, wie im Sommer bei einem Termin am Rangierbahnhof München-Nord. Nicht jeder ist davon begeistert - auch in der eigenen Partei.

(Foto: Florian Peljak)

Bundesverkehrsminister Scheuer muss regelmäßig als Lachnummer der Nation herhalten. Dabei habe er 88 Gesetze und Verordnungen durchgebracht, lobt sich der CSU-Politiker. Doch selbst im eigenen tiefschwarzen Wahlkreis ist seine Zukunft ungewiss.

Von Andreas Glas, Aidenbach/Vilshofen

Es ist Montagnachmittag, und es läuft nicht nach Plan für Andreas Scheuer. Mal wieder nicht. Eigentlich wollte er jetzt Wahlkampf machen. Hier, am Rathausplatz in Aidenbach, am Infostand. Alles abgesagt. Weil es am Rathausplatz brennt, "Beim Hans", der Kneipe im Ort. Scheuers Schuhe klackern übers Kopfsteinpflaster, rüber zum Löschfahrzeug. Er bleibt stehen, aber er merkt nicht, wie die Drehleiter über seinen Ministerkopf schwenkt. Er merkt das erst, als er schon nass ist. Und die Leute über ihn lachen. Mal wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fraktionssitzungen im Bundestag
Bundestag
Wie radikal ist die neue AfD-Fraktion?
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Greek Island Of Evia Strangles With Aftermath Of Wildfires And Drought A woman stands by her olive tree plantation near
Griechenland
"Jeder, der ein Boot hatte, kam, um Menschen zu retten"
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB