Bürgernähe:Eine Bank gegen Politikverdrossenheit

Lesezeit: 10 min

Bürgernähe: Eine knallrote Bank und ein Schild: "Robert ratscht", das war die Idee von Robert Kühn. Mindestens einmal im Monat setzt sich der Bürgermeister ans Ufer des Tegernsees, um zu hören, was die Leute eigentlich beschäftigt.

Eine knallrote Bank und ein Schild: "Robert ratscht", das war die Idee von Robert Kühn. Mindestens einmal im Monat setzt sich der Bürgermeister ans Ufer des Tegernsees, um zu hören, was die Leute eigentlich beschäftigt.

(Foto: Marlene Knobloch)

Der Bürgermeister von Bad Wiessee will nicht mehr nur im Rathaus sein. Er drinnen, die Probleme draußen. Also setzt er sich regelmäßig auf eine Bank am See - und hört zu.

Von Marlene Knobloch

Der Mensch hat Probleme. Das lässt sich schlecht leugnen, sie gehören zu ihm, auch am Tegernsee, wo sich Bergspitzen im Wasser spiegeln, wo Gärtner die Schlüsselblumen am Ufer pflegen wie Rosen vor einem königlichen Lustschloss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Exhausted woman hard working at office; Uma Naidoo
Gesundheit
»Frittierte Kost verändert die Nervenbahnen«
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Young pretty woman making fruit smoothie at home; Saft IV
Gesundheit
»Ein gesunder Mensch braucht keine Säfte«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB