bedeckt München 23°
vgwortpixel

Raupenplage in deutschen Gärten:Die Buchsbaum-Fresser

Buchsbaumzünsler-Raupe schädigt Buchsbäume

Es beginnt mit einem braunen Fleck, und plötzlich ist der Buchs dahin: Eine Buchsbaumzünsler-Raupe.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Der Zünsler ist ein schlichter Schmetterling. Seine Raupen aber sind gierige Tierchen, die Buchsbäume in wenigen Tagen kahlfressen. Besuch bei Gartenbesitzern, die sich wehren.

Unter den Schmetterlingen ist der Buchsbaumzünsler optisch ein unauffälliger Typ, weit entfernt von der Pracht des Tagpfauenauges, der schlichten Noblesse eines Bläulings und der Eleganz der Schwalbenschwänze, die ein Jugendstil-Künstler erschaffen haben könnte. Schön ist er nicht, dieser grobschlächtige Falter mit seinen stumpfen weißen Flügeln, die mit ihren braunen Rändern nach miserabler Körperpflege aussehen. Aber unbeliebt ist er. Extrem unbeliebt. Das muss man als Schmetterling erst mal schaffen, dass man so viel Abscheu erregt wie Spinnen. Oder Zecken.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Aufzüge in Corona-Zeiten
Kein Weg ins Büro
Teaser image
Bestsellerautor Haig
"Oft haben die Depressionen, die das Leben lieben"
Teaser image
Michael Kretschmer
"Wir lernen alle miteinander"
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite