Bremen:Samba-Karneval lässt Ostertor-Viertel staunen

Was haben Bremen und Brasilien gemeinsam? Beide feiern ausgelassen zu Samba-Trommeln Karneval.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Bremen (dpa) - Bunter Straßenkarneval im Norden - und das Ende April: Rund 1000 fantasievoll gekleidete Akteure haben am Samstag das Ostertor-Viertel im Zentrum von Bremen staunen lassen. Musikerinnen und Musiker, Tänzerinnen und Tänzer feierten unter dem Motto „Frühlingserwachen“ Samba-Karneval fast wie in Brasilien. Tausende Zuschauer säumten die Straßen und feierten begeistert mit.

In der sonst norddeutsch kühlen Hansestadt hat der Samba-Karneval schon Tradition. Meist fand er noch vor dem rheinischen Karneval statt als eine Art Winteraustreiben, wie ein Organisator sagte. Dann brachte die Corona-Pandemie den Terminkalender für zwei Jahre durcheinander. Mit dem Sambafest im Frühjahr wolle man etwa Neues ausprobieren, sagte der Vertreter vom Verein Bremer Karneval.

© dpa-infocom, dpa:230422-99-410519/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: