Breitbrunn:79-Jähriger stirbt nach Badeunfall

Der Mann wurde leblos aus dem Langbürgner See im Landkreis Rosenheim geborgen. Badegäste zogen ihn aus dem Wasser.

Nach einem Badeunfall im Landkreis Rosenheim ist ein 79-Jähriger gestorben. Der Mann wurde am Montagnachmittag leblos aus dem Langbürgner See bei Breitbrunn geborgen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Badegäste zogen den Mann demnach aus dem Wasser und begannen sofort mit der Reanimation. Der Mann kam in ein Krankenhaus, wo er laut Polizei am Dienstag verstarb. Ein Fremdverschulden schließen die Beamten aus.

© SZ.de/dpa/amm
Zur SZ-Startseite
Thorsten Lück DLRG

Baden in Corona-Zeiten
:"Die meisten ertrinken im Stillen"

Im Corona-Sommer ist an deutschen Badeseen viel los. Thorsten Lück weiß als ehrenamtlicher Einsatztaucher, wie gefährlich es unter Wasser werden kann - und wie es sich anfühlt, einen Menschen nicht mehr retten zu können.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB