Brauchtum:Thüringer Karnevalisten jetzt mit eigenem Narrenmarsch

Eine Karnevalsfigur im Gegenlicht. (Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild)

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Erfurt (dpa/th) - Thüringens Karnevalsszene ist um einen eigenen Narrenmarsch reicher. Der auf „Narrathürium“ getaufte Marsch sei zur Inthronisierung des neuen Landesprinzenpaars am Dreikönigstag eingeführt worden, wie der Landesverband Thüringer Karnevalvereine (LTK) zu dem Ereignis am Samstag mitteilte. „Bislang wurde bei den Mitgliederversammlungen des LTK der Mainzer Narrhallamarsch gespielt, was bei vielen Karnevalsliebhabern in Thüringen Fragen aufwarf“, hieß es in der Mitteilung.

Schließlich haben der Brauchtumsausschuss des LTK und die Volkskundliche Beratungs- und Dokumentationsstelle Thüringen die Entscheidung zum eigenen Narrenmarsch getroffen. Damit soll sich das Brauchtum weiter entwickeln und die thüringische Identität im Fasching und Karneval stärken. „Dieser Schritt wurde als ein Zeichen gesehen, dass sich das Brauchtum wandeln kann, ohne seine Wurzeln zu vergessen“, so der LTK.

Der neue Marsch sei basierend auf der Melodie von „Fliegen“ komponiert worden. Mit dem Titel hatte der Thüringer Schlagersänger Kevin Neon den vom LTK ins Leben gerufenen Thüringer Landesliedwettbewerb 2023/24 gewonnen. Das „Narrathürium“ soll den Mainzer Narhallamarsch aber nicht vollständig im Thüringer Karneval ersetzen, so der LTK.

© dpa-infocom, dpa:240106-99-510127/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: