Brandserie in Niederbayern Polizei fasst Tatverdächtigen

23 Brände wurden seit März im niederbayerischen Bad Abbach gelegt. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen - es soll sich um einen 17-Jährigen handeln, der selbst bei der Feuerwehr aktiv ist.

Nach einer seit Monaten andauernden Brandserie im niederbayerischen Bad Abbach hat die Polizei einen jungen Mann als Tatverdächtigen festgenommen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa handelt es sich um einen 17-Jährigen, der bei der Feuerwehr aktiv ist. Ob er in Untersuchungshaft kommt, sollte am Dienstag entschieden werden.

Seit März waren in Bad Abbach (Landkreis Kelheim) etwa zehn Kilometer südlich von Regensburg 23 Brände gelegt worden. In dem 12.000-Einwohnerdorf ging die Angst um. Vieles deutet darauf hin, dass der Täter "einer von uns" ist, hatte der Bürgermeister zuletzt erklärt. Der Täter verfüge über erstaunlich gute Ortskenntnisse und tauche schnell ab.

Zuletzt hatte es am Sonntagabend in Bad Abbach im Keller eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Aufgrund von Zeugenaussagen und Ermittlungen der Kripo konnte am Folgetag der Tatverdächtige festgenommen werden.