Brände - Würzburg:Nach Brand in Klinik: Patientin soll Feuer gelegt haben

Bayern
Auf dem Einsatzfahrzeug ist in gelber Farbe der Schriftzug "Feuerwehr" zu lesen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Würzburg (dpa/lby) - Eine Patientin soll für den Brand in einer Würzburger Klinik mit zwei verletzten Menschen verantwortlich sein. Gegen die 49 Jahre alte Frau wird nun wegen einer versuchten schweren Brandstiftung ermittelt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte.

Das Feuer war am Samstag in dem Gemeinschaftsraum einer geschützten Station mit 18 Patienten ausgebrochen, wie es hieß. Acht Menschen wurden aus dem verrauchten Gebäude gebracht. Die mutmaßliche Brandstifterin und ein weiterer Mensch kamen mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser.

Die Schadenshöhe wird auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag geschätzt, hieß es. Neben der Polizei waren den Angaben zufolge etwa 153 Einsatzkräfte vor Ort.

© dpa-infocom, dpa:231205-99-190913/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: