Süddeutsche Zeitung

Blindgänger:Bombenentschärfung in Traunstein verzögert sich

Die Evakuierung der Häuser rund um den Fundort dauert länger als gedacht. Auch die Bahnstrecke Salzburg-München ist betroffen.

Die Entschärfung einer Fliegerbombe in Traunstein verzögert sich. Erst müsse die Evakuierung zahlreicher Häuser rund um den Fundort nahe dem Bahnhof abgeschlossen sein, sagte Stadtsprecherin Carola Westermeier. Dies dauere länger als vorgesehen.

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Montag bei Bauarbeiten gefunden. Es handele sich um eine amerikanische 500-Pfund-Fliegerbombe, teilte eine Sprecherin des Landratsamtes am Abend mit.

Da der Fundort der Bombe unweit der Bahnlinie München-Salzburg liegt, wird unmittelbar vor der Entschärfung auch der Zugverkehr eingestellt. Mit Behinderungen im Bahnverkehr sei zu rechnen. Die Stadt Traunstein kündigte an, allen von der Evakuierung betroffenen Bürgern eine Halle in unmittelbarer Nähe zur Verfügung zu stellen. Gerechnet wird mit einer Dauer der Arbeiten von rund zwei Stunden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3043737
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/vewo
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.