Kultur in Bayern:"Man kann die Augen nicht vor kulturellen Entwicklungen verschließen"

Kultur in Bayern: So sah es bei der Verleihung des Blauer Panthers im vergangenen Jahr aus: Digitalministerin Judith Gerlach, gerahmt von den Schauspielerinnen Lisa Maria Pothoff (links) und Soma Pysall.

So sah es bei der Verleihung des Blauer Panthers im vergangenen Jahr aus: Digitalministerin Judith Gerlach, gerahmt von den Schauspielerinnen Lisa Maria Pothoff (links) und Soma Pysall.

(Foto: Stephan Rumpf)

Aus dem Bayerischen Fernsehpreis ist der Blaue Panther geworden. Digitalministerin Judith Gerlach erklärt, warum es zur Namensänderung kam - und wie sich ihr Seriengeschmack vom Science-Fiction-Fan Markus Söder unterscheidet.

Von Susanne Hermanski

An diesem Mittwoch wird der "Blaue Panther" verliehen. Früher hieß das geschmeidig schleichende Porzellan-Kätzchen noch "Bayerischer Fernsehpreis", seit 2022 trägt die Auszeichnung das neue Etikett. Das "Bayerische" ist aus dem Namen verschwunden, und der Preis geht nun nicht nur an Formate des linearen Fernsehens, sondern auch an Streaming-Anbieter. Digitalministerin Judith Gerlach ist für die Bewegtbild-Medien und den Kinofilm in Bayern zuständig, sie weiß, warum das alles.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLesung mit Otto Waalkes in München
:Wenn alles ottifantastisch ist

Otto Waalkes macht das Literaturhaus zum Rüssel-Heim. Man erfährt dabei einiges Interessantes, zum Glück ist das meiste geflunkert. In die erste Reihe sollte man sich bei seiner Lesung aber besser nicht setzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: