Amberg:Betrunkener übersieht Kind bei Sprung in Schwimmbecken

Ein betrunkener Mann hat bei einem Sprung ins Wasser in einem Amberger Freibad ein neun Jahre altes Kind übersehen und es dabei verletzt. Der 33-Jährige hatte zuvor ein "Gesperrt"-Schild am Ein-Meter-Sprungbrett übersehen und war rückwärts ins Wasser gesprungen, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Er übersah den Buben, der gerade im Becken schwamm, und landete auf seinem Kopf. Das Kind kam nach dem Zusammenprall am Sonntag mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Ein Alkohol-Test bei dem 33-jährigen Mann ergab einen Wert von 1,5 Promille.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB