bedeckt München
vgwortpixel

Berchtesgadener Land:Tödliches Bergunglück: 56-Jähriger stürzt 100 Meter in die Tiefe

Der Unfall geschah am Hohen Brett am Königssee. Die Familie des Opfers wurde von Bergrettern zurück ins Tal geführt.

Ein 56 Jahre alter Bergsteiger ist im Berchtesgadener Land tödlich verunglückt. Er stürzte unterhalb des Jägerkreuzes am Hohen Brett rund 100 Meter in die Tiefe, wie das Bayerische Rote Kreuz (BRK) mitteilte. Die Verletzungen seien so schwer gewesen, dass er noch am Unfallort verstarb. Vermutlich sei der Mann gestolpert und in eine felsige und steile Rinne gestürzt, so das BRK weiter.

Der Urlauber aus dem Main-Spessart-Kreis war am Freitag mit seiner Frau und den beiden Söhnen unterwegs. Bergretter führten die Angehörigen zurück ins Tal, wegen Nebels konnte kein Hubschrauber die Unfallstelle anfliegen. Die Leiche wurde abtransportiert.

Unglück "Man kann sicher nicht von Leichtsinn und Selbstüberschätzung sprechen"
Bergsteigen

"Man kann sicher nicht von Leichtsinn und Selbstüberschätzung sprechen"

In Österreich, Deutschland und Italien sind mehrere Menschen in den Tod gestürzt. Ein Gespräch mit dem DAV-Geschäftsbereichsleiter Bergsport über Sicherheit am Seil.   Interview von Titus Arnu