BayernLBStationen eines Milliarden-Debakels

Die BayernLB ist zum Milliardengrab geworden. Auch wenn die Bank die marode Tochter HGAA los ist - für die CSU ist die Geschichte nicht zu Ende. Eine Chronologie in Bildern.

Die BayernLB ist zum Milliardengrab geworden. Auch wenn die Bank nun die marode Tochter HGAA los ist - für die CSU ist die Geschichte nicht zu Ende. Eine Chronologie in Bildern.

Es war wohl einer der Höhepunkte im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Millardendebakel der BayernLB: Unter großer Medienaufmerksamkeit hat sich der frühere MInisterpräsident Edmund Stoiber (CSU) in der Sache geäußert - und eine Mitverantwortung für den Kauf der maroden österreichischen Bank Hypo Group Alpe Adria (HGAA) durch die BayernLB entschieden zurückgeweisen. Infolge des Kaufs im Jahr 2007 entstand der BayernLB und damit letztlich dem bayerischen Steuerzahler ein Schaden von 3,7 Milliarden Euro.

Die Stationen des Debakels - vom Bekanntwerden im August 2007 bis hin zur aktuellen Aufarbeitung im BayernLB-Ausschuss in Bildern.

Bild: dapd 18. Februar 2010, 10:482010-02-18 10:48:00 © dpa