Marode Gleise in Bayern:Bahn verspricht "Generalsanierung" - und bittet um Geduld

Lesezeit: 4 min

Marode Gleise in Bayern: So sähe das aus, wenn etwas passiert im Schienennetz: Bauarbeiten zur Erneuerung von Gleisen. Bahn und Politik haben das Schienennetz jahrzehntelang vernachlässigt, die Folgen zeigen sich jetzt vor allem abseits der Hauptlinien.

So sähe das aus, wenn etwas passiert im Schienennetz: Bauarbeiten zur Erneuerung von Gleisen. Bahn und Politik haben das Schienennetz jahrzehntelang vernachlässigt, die Folgen zeigen sich jetzt vor allem abseits der Hauptlinien.

(Foto: Marco Einfeldt)

Zugausfälle, gesperrte Strecken, fehlende Fahrgastinformationen: Der regionale Schienenverkehr in Bayern ist beklagenswert. Die Bahn will das ändern, hat aber noch nicht einmal ein Konzept dafür.

Von Matthias Köpf und Klaus Ott, München/Mittenwald

Die Strecke nach Kochel: wegen Reparaturarbeiten gesperrt. Die Strecke nach Oberammergau: gesperrt. Die Strecke nach Mittenwald: gesperrt. Der Zustand der Bahn im Werdenfelser Land: ein Desaster, nicht nur wegen des Zugunglücks vor zwei Monaten bei Garmisch-Partenkirchen und den langen Aufräumarbeiten dort. Etliche Strecken sind einfach nicht in Ordnung. Doch jetzt soll alles besser werden, auch auf den drei Linien im Oberland in die Berge; nach Bayrischzell, Tegernsee und Lenggries. Die Frage ist nur: wann und mit welchem Geld. Das ist noch völlig offen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite