bedeckt München 11°

SZ-Serie: Echte Europäer:"Die Alpen gehören keinem Land"

Der Adamello-Gletscher gehörte im Ersten Weltkrieg zu den am heftigsten umkämpften Regionen der Alpen. Heute treffen sich dort Forscher, um friedlich die Folgen des Klimawandels zu dokumentieren.

(Foto: Mauritius)

Carlo Licciulli erforscht den Schwund der Gletscher. Dort oben arbeiten Wissenschaftler verschiedener Nationen zusammen. Und manchmal stoßen sie im Eis auf grausige Relikte aus der Vergangenheit.

Von Martina Scherf

Wenn Carlo Licciulli auf dem Gletscher ist und Proben aus dem Eis nimmt, dann kann es passieren, dass er auf einen grausigen Fund stößt. So geschehen in diesem Sommer. Der Münchner Forscher war mit Kollegen am Adamello unterwegs. Sie wollten eine von ihnen betriebene Wetterstation warten. Da entdeckte Licciulli plötzlich diese Granate aus dem Ersten Weltkrieg. Direkt vor seinen Füßen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Quantencomputer
"Wir können es noch schaffen, aufzuholen"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
08.04.2020, Berlin - Deutschland: Ingo Schulze, Schriftsteller. *** 08 04 2020, Berlin Germany Ingo Schulze, writer
Gastbeitrag
Kenne deine Freunde
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite