Wintereinbruch in Südbayern:Bahn kapituliert vor dem Schnee

Wintereinbruch in Südbayern: Ein mit Schnee bedeckter Regionalzug steht im Münchner Hauptbahnhof.

Ein mit Schnee bedeckter Regionalzug steht im Münchner Hauptbahnhof.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Auch am Montag bleiben viele Bahnstrecken weiter gesperrt. Dabei sah sich die Deutsche Bahn vor dem Wochenende noch gut gerüstet für winterliche Wetterverhältnisse.

Von Maximilian Gerl und Klaus Ott

Die Deutsche Bahn sah sich gerüstet. "So bereitet sich die DB in Bayern auf den Winter vor", ist eine Pressemitteilung überschrieben, danach folgen Zahlen zum Winterbetrieb. Zum Beispiel würden fast 1800 Beschäftigte dafür sorgen, Bahnsteige und Gleise schneller von Schnee und Eis zu befreien. Außerdem stünden "an strategisch wichtigen Punkten im Schienennetz" Räumfahrzeuge bereit und es seien viele Weichen unter anderem mit Heizungen ausgestattet. Im Sinne der Konzernstrategie "Starke Schiene" habe man die Vorbereitungen "nochmals intensiviert, damit sich Reisende trotz winterlicher Witterungsverhältnisse auf die Bahn verlassen können".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWintereinbruch im Alpenland
:Sehr früh, sehr viel, sehr schnell

Noch nie seit Aufzeichnung der Wetterdaten ist in München Anfang Dezember fast ein halber Meter Schnee in so kurzer Zeit gefallen. Auch andere Regionen in Europa kämpfen mit dem Wintereinbruch. Ist das noch Wetter oder auch schon wieder Klima?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: