bedeckt München 22°

Main-Spessart:Wildschweine bedrängen Wanderer

33 Jahre nach Tschernobyl: Wildfleisch teils heute noch belastet

Können ungemütlich werden: Wildschweine.

(Foto: dpa)

Ungewöhnlicher Hilferuf bei Polizei in Unterfranken: Zwei Touristen hatten ihn abgesetzt, von einem Holzstapel aus, auf den sie vor einer Wildschweinrotte geflüchtet waren.

Zwei Wanderer haben sich auf der Flucht vor einer Rotte Wildschweine auf einen Stapel Holz gerettet. Ein Tourist meldete sich am Mittwochabend bei der Polizei, dass er und seine Begleiterin in einem Wald bei Hafenlohr (Landkreis Main-Spessart) von den Tieren umringt seien.

Der 37-Jährige und die 27-Jährige harrten nach Angaben vom Donnerstag auf dem Holzstoß aus und warteten auf Hilfe. Als die Beamten das Duo entdeckten, waren die Wildschweine verschwunden. Die Polizei brachte die Wanderer aus dem Wald.

Vor Gericht in München Der Prinz, der seine VIP-Behandlung nicht zahlen will

Verhandlung

Der Prinz, der seine VIP-Behandlung nicht zahlen will

Peter Prinz Sayn-Wittgenstein-Sayn wurde 2016 im Deutschen Herzzentrum in München behandelt. Er unterschrieb eine Vereinbarung, der zufolge er in der luxuriösesten Suite untergebracht wurde. Die Klinikrechnung will er jedoch nicht zahlen.   Aus dem Gericht von Stephan Handel