Tourismus in Pandemie-Zeiten:Urlaub mit Hindernissen

Coronavirus - Öffnung Hotels in Bayern

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: In Garmisch-Partenkirchen testet ein Hotel seine Gäste an einer eigenen Station.

(Foto: Angelika Warmuth/dpa)

Testpflicht, Inzidenz, Hygiene: Wer als Hotelier oder Gast gegen die Corona-Auflagen verstößt, riskiert ein Bußgeld. Doch was genau gilt als Verstoß und wer kontrolliert den eigentlich? Darüber gibt es erstaunliche Auskünfte.

Von Maximilian Gerl und Lea Weinmann

Angeblich nehmen sie es auf diesem Bauernhof in Niederbayern mit den Corona-Auflagen nicht so genau. Seit Samstag ist Urlauben in Bayern dort wieder erlaubt, wo die örtliche Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage lang unter dem Schwellenwert 100 liegt. Wo nicht, dürfen nur Geschäftsreisende nächtigen. Kein Problem, antwortet jener Bauernhof mit angeschlossenen Appartements: Sollte bis zur Reise die Inzidenz noch nicht lang genug unter 100 sein, könne man der Familie trotzdem ein Zimmer vermieten - indem man ihren Urlaub als Geschäftsaufenthalt deklariere.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB