Denkmalschutz:Wie ein Bremer eine niederbayerische Gemeinde beleben will

Lesezeit: 5 min

Denkmalschutz: Bildhauer Bernd Stöcker will die Alte Post samt Stadel in Triftern erhalten - für seine Kunst, aber ebenso als Ort der Zusammenkunft für Anwohner, Vereine oder Bands.

Bildhauer Bernd Stöcker will die Alte Post samt Stadel in Triftern erhalten - für seine Kunst, aber ebenso als Ort der Zusammenkunft für Anwohner, Vereine oder Bands.

(Foto: Sebastian Beck)

In vielen bayerischen Kommunen veröden die Ortskerne. Der Künstler Bernd Stöcker schafft in Triftern im Landkreis Rottal-Inn ein Kulturzentrum - gegen so manche Widerstände.

Von Deniz Aykanat

Nur ein Künstler aus dem hohen Norden wollte es mit dem verfallenen Stadel aufnehmen. Alle anderen dachten ans Abreißen. Der eine Unternehmer aus dem Nachbarort zum Beispiel, der aus der Alten Post und dem Nebengebäude in Triftern im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn ein Seniorenheim machen wollte. Aber bitte ohne die halb verfallene quadratische Scheune. Doch das ging nicht, Denkmalschutz. Dann lieber nicht, dachte sich der Unternehmer. Dann erst recht, dachte sich Bernd Stöcker.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hausputz vor dem Urlaub
"Beim Saubermachen der eigenen Wohnung sind wir mit uns selbst konfrontiert"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB