bedeckt München

Studie über Lebensgewohnheiten:So ticken die Bayern

Bayern ist ein erstaunlich vielfältiges Land. Gerade außerhalb der großen Städte ist den Menschen der Zusammenhalt wichtig, konservative Werte dominieren. Fotos: Florian Peljak, Sebastian Beck, dpa (4) / SZ-Collage: Alper Özer

Selbstbewusst, leistungsorientiert, feierfreudig - eine Studie der Versicherungskammer zeichnet ein umfassendes Bild des Freistaats und seiner 13 Millionen Einwohner. Das Ergebnis: Viele der Klischees stimmen durchaus.

Von Thomas Balbierer

Wäre Bayern ein Mensch, was für ein Mensch wäre das? Würde man, nur so als Beispiel, mit Bayern gerne ein Bier trinken gehen, sich mit ihm oder ihr über Gott und die Welt unterhalten? Oder hätte man es mit einem Eigenbrötler zu tun, einem, der stets alles besser wüsste und das mit Vorliebe alle anderen spüren ließe? Schon klar, man kann einem Bundesland mit inzwischen mehr als 13 Millionen Einwohnern, 70 500 Quadratkilometern Fläche, einer vielschichtigen Kultur und heterogener Geschichte nicht ernsthaft einen einheitlichen Charakter überstülpen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Eichhörnchen in der Ukraine
Geldanlage
So findet man den passenden ETF
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Gesundheit
Bitte, lieber Artur, hör auf zu rauchen!
Zur SZ-Startseite