Diskussion um 10-H-Regel:Habeck packt Söder bei der Ehre

Lesezeit: 4 min

Diskussion um 10-H-Regel: Kein Boxkampf, eher ein Spiel um die Deutungshoheit war der Besuch von Klimaschutzminister Robert Habeck bei Ministerpräsident Markus Söder. Bis März will Bayern Pläne für den Ausbau der Windkraft vorlegen.

Kein Boxkampf, eher ein Spiel um die Deutungshoheit war der Besuch von Klimaschutzminister Robert Habeck bei Ministerpräsident Markus Söder. Bis März will Bayern Pläne für den Ausbau der Windkraft vorlegen.

(Foto: Tobias Hase/dpa)

Der neue Klimaschutzminister besucht in Bayern seinen Widersacher in Sachen Windkraft. Doch so soll es nicht aussehen: Robert Habeck erinnert Söder lieber an sein Lieblingsmotiv der CSU. Und der spielt mit.

Von Detlef Esslinger und Andreas Glas

Das erste Wort gehöre dem Gast, sagt der bayerische Regierungssprecher. Aber der Gastgeber ist schneller. Robert Habeck hat die Finger noch an den Gummibändchen, da hat Markus Söder seine Maske schon abgenommen. Er freue sich über Habecks Besuch, "ein sehr positiver Stil", sagt Söder, aber natürlich habe "der Bundesminister das erste Wort". Er halt nur kurz das allererste.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Feminismus
Gute Feministin, schlechte Feministin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB