bedeckt München 20°

Wintertourismus:Wintersportler im Visier

Skitouren DAV Zorneding

Für viele Skitourengänger ist das die perfekte Kulisse: in viel frischem Schnee einsam seine Spuren durch die Natur ziehen können.

(Foto: DAV Zorneding)

Skiregionen rechnen in dieser Saison mit deutlich mehr Touren- und Schneeschuhgängern, weil die Pisten dicht bleiben. Darunter könnten Wildtiere und die Natur leiden, befürchten manche. Alpenverein und Bergwacht bleiben aber gelassen.

Von Matthias Köpf und Christian Sebald

Der Taubenstein zählt zu den Paradegipfeln der Münchner Hausberge. Der markante, 1692 Meter hohe Felsrücken liegt keine 70 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt im Spitzinggebiet (Kreis Miesbach). Vom Gipfel hat man einen fantastischen Rundumblick. Auf dem Taubenstein geht es deshalb oft zu wie im Taubenschlag, sagen Einheimische feixend. Ein Grund ist die Taubensteinbahn, eine in die Jahre gekommene Kabinenbahn, die in der warmen Jahreszeit Ausflügler nach oben schaufelt. Das Skigebiet indes ist seit einiger Zeit stillgelegt. Dennoch ist der Taubenstein auch im Winter sehr beliebt. Er hat sich zu einem Dorado für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer entwickelt. In diesem Winter, dem ersten Corona-Winter, wird der Ansturm noch einmal anschwellen. So befürchtet es zumindest Florian Bossert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
High angle view of mother using laptop at table while father sitting with children in living room , model released, prop
Gesellschaft
Das Modell Kleinfamilie hat versagt
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Bayerns Ex-Justizminister Sauter hat alle Parteiämter abgegeben
CSU-Affäre
Die Tradition der Spenderessen
Couple Having Argument Whilst Putting Together Self Assembly Furniture; paar
SZ-Magazin
»Oftmals beginnt ein Kampf, den Partner zu verändern«
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite