Freizeit in BayernAuf diesen Pisten liegt genug Schnee zum Skifahren

Die warmen Temperaturen zwingen viele Skigebiete dazu, ihre Lifte zu schließen. Sieben Orte in Bayern, wo das Skifahren für die restliche Saison trotzdem möglich ist.

Skigebiet Garmisch-Partenkirchen

Gleich zwei Skigebiete an einem Ort - und das Beste: Man muss sich nicht zwischen ihnen entscheiden. Neben den Pisten unter dem höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze, versprechen auch die Abfahrten zwischen Hausberg, Kreuzeck und Osterfelder großen Skispaß.

Der Osterfelder überzeugt mit einem großen Pistenangebot, die Highlights: Bernadein, Hochalm und Längenfelder. Einige Höhenmeter darunter, am Kreuzeck und am Hausberg, haben vor allem Anfänger und Familien gute Bedingungen. Vom Hausberg kommt man auf der Horn- und Kochelbergabfahrt und über die Standard-Tonihüttenabfahrt ins Tal.

Die Skigebiete in Garmisch punkten auch mit ihrer Anbindung: Wer nicht mit dem Auto fahren will, kommt mit dem Garmischer Ski-Ticket von München aus umweltfreundlich und staufrei auf die Piste. Knapp eineinhalb Stunden dauert die Fahrt. 54 Euro zahlen Erwachsene für Hin- und Rückfahrt inklusive Skipass ins Skigebiet Garmisch Classic, 60 Euro für das Paket zur Zugspitze.

Bild: dpa-tmn 25. Februar 2020, 05:362020-02-25 05:36:31 © SZ.de/amm/infu