Demos gegen Corona-Regeln:Mehr Proteste, mehr Teilnehmer, mehr Aggressivität

Lesezeit: 4 min

Coronavirus - Demonstration in Schweinfurt

In Schweinfurt nahmen am Sonntagabend etwa 2000 Menschen an einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen teil. Zehn von ihnen nahm die Polizei vorläufig fest.

(Foto: Oliver Schikora/dpa)

Das Klima zwischen Kritikern der Corona-Maßnahmen und Einsatzkräften wird emotionaler. Bereits einen Tag nach einer nicht angemeldeten Demonstration in Schweinfurt werden zwei Männer zu mehrmonatigen Haftstrafen auf Bewährung verurteilt.

Von Deniz Aykanat, Matthias Köpf und Olaf Przybilla

Die Demonstration war nicht angemeldet - und sie war heftig. Etwa 2000 Menschen sind am Sonntagabend in Schweinfurt auf die Straße gegangen, offenkundig um ihren Unmut über geltende Corona-Maßnahmen und etwaige Verschärfungen kundzutun. "In der Hauptsache friedlich" sei da demonstriert worden, so teilte es die Polizei hinterher mit. Aber das könnte man angesichts der Vorkommnisse für eine fragwürdige Umschreibung halten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB