Schülermedientage 2023:Auf dem Weg zur Wahrheit

Schülermedientage 2023: Die "Süddeutsche Zeitung" ist mit mehreren Redakteurinnen und Redakteuren bei den Schülermedientagen vertreten.

Die "Süddeutsche Zeitung" ist mit mehreren Redakteurinnen und Redakteuren bei den Schülermedientagen vertreten.

(Foto: Johannes Simon)

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, die "Süddeutsche Zeitung" und andere Medienhäuser informieren junge Leute über aktuelle Themen wie Ukraine-Krieg und Hate Speech.

Wie geht man mit Hate Speech auf Social-Media-Kanälen um? Und welche Nachrichten darf man im Ukraine-Krieg glauben? Drängende Fragen, die der Schul-Lehrplan selten streift. Antworten bekommen Schülerinnen und Schüler bayernweit bei den Schülermedientagen von erfahrenen Medienprofis, die mitmachen bei dieser umfassenden, digital gestreamten Informationswoche von 2. bis 5. Mai.

Das Datum ist kein Zufall für dieses gesellschaftliche Engagement: Zum fünften Mal finden Schülermedientage für ganz Bayern nun statt, weil Nachrichtenkompetenz elementare Bedeutung für eine lebendige Demokratie hat, immer rund um den 3. Mai, den Internationalen Tag der Pressefreiheit. Koordiniert werden sie von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, und werden - mit Unterstützung der Mediaschool Bayern - als Gemeinschaftsaktion getragen von Süddeutscher Zeitung, Bayerischem Rundfunk und vielen weiteren Medienhäusern aus Bayern.

Mehr als 500 Schulklassen haben sich schon angemeldet für die 14 moderierten Gespräche mit Medienprofis, alle gesendet aus dem neuen Studio der Mediaschool in Ismaning bei München. Für die SZ erklären die beiden Politik-Ressortleiter Katharina Riehl und Stefan Kornelius, wie Medien es schaffen, dass die Wahrheit im Krieg nicht auf der Strecke bleibt. Deniz Aykanat und Patrick Wehner analysieren den bayerischen Landtagswahlkampf, "Faktencheck bei Söder und Schulze" inklusive, und Susann Wenk und Daniel Wüllner geben Einblick, wie die SZ selbst Social Media nutzt. SZ-Redakteurin Sophie Aschenbrenner schließlich zeigt, wie umfassend sich das Berufsbild des Journalismus geweitet hat.

Klassen können sich für den Digitalstream sogar am Veranstaltungstag noch anmelden über die Landeszentrale (www.blz.bayern.de/SMT2023).

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBildung
:In der Schulbank mit Kumpel Computer

Bei einem Pilotversuch sollen 15 bayerische Schulen herausfinden, inwiefern künstliche Intelligenz und andere digitale Hilfsmittel das Lernen besser machen können. Wird auch höchste Zeit, sagen die Betroffenen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: