bedeckt München 21°

Schiffsverkehr in Bayern:Weniger Güter in den Häfen

Die bayerische Binnenschifffahrt hat im ersten Quartal 2020 weniger Güter transportiert. Laut Statistischem Landesamt wurden in den Häfen 1,7 Millionen Tonnen umgeschlagen, das waren 2,9 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten des Jahres 2019. Allerdings gibt es regionale Unterschiede: Am Main wurden 0,9 Millionen Tonnen verladen, 9,5 Prozent mehr. Im Donaugebiet waren es 0,8 Millionen Tonnen oder 14,4 Prozent weniger. Inwiefern die Corona-Krise auf die Schifffahrt Einfluss nahm, lässt sich derzeit nicht sagen, da fast gleichzeitig mit Ausbruch der Pandemie Instandsetzungsarbeiten an Schleusen starteten. Häufigste Transportgüter waren Erze, Steine und Erden, land- und forstwirtschaftliche Produkte sowie Müll.

© SZ vom 20.06.2020 / maxi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite