"Philharmonisches Bierzelt":Ein Abenteuer von gesamtbayerischer Bedeutung

Lesezeit: 4 min

In Runding konnte man Verdi oder Bizet im Bierzelt genießen. Da wurde zuletzt ja eher gepöbelt. (Foto: Roman Deininger)

Kulturkampf, Raufereien und "Puffmama Layla": Der Mythos Bierzelt strahlte in Bayern schon mal heller. In der Oberpfalz versuchen sich einige an einer Ehrenrettung - mit Operngenuss auf der Bierbank.

Von Roman Deininger, Runding

Es ist Sonntagnachmittag auf der Rundinger Festwiese, und wenn die Leute jetzt nicht kommen würden, sagt Siegfried Mühlbauer, "dann hätte ich Montagfrüh wahrscheinlich einen unangenehmen Termin bei unserem Schirmherrn". Landräte sind eigentlich sehr gern Schirmherren, hier im Landkreis Cham genau wie anderswo. Nur vielleicht nicht ganz so gern bei Veranstaltungen in halbleeren Sälen. Und so einen Saal vollkriegen mit einem klassischen Konzert, das wäre vergleichsweise noch eine leichte Übung. Hier geht es um das Prachtexemplar von Bierzelt, das hinter Mühlbauer in den wolkenverhangenen Himmel ragt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie: So tickt Bayern, Folge 3
:Ort des Triumphs - und der Tortur

Das Bierzelt ist im Landtagswahlkampf 2023 wieder zum zentralen Ort der politischen Auseinandersetzung geworden. Hier gibt es nur schwarz oder weiß, falsch oder richtig. Und die Vernunft? Weicht Leidenschaft.

Von Roman Deininger, Andreas Glas und Hans Kratzer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: