Landkreis Rosenheim:Auto rast in Wildgehege

Das Fahrzeug fährt in einer Kurve geradeaus, über eine Koppel mit Hirschen - und durchbricht den Zaun an einer weiteren Stelle. Nicht nur der Fahrer entfernt sich unerlaubt vom Unfallort.

Ein Unbekannter ist in Oberbayern mit seinem Auto bei Oberrankham in ein Wildtiergehege gefahren und hat es dabei so sehr beschädigt, dass zwei Hirsche ausbrechen konnten.

Wie die Polizei mitteilte, war der Unbekannte in der Nacht auf Sonntag bei Bad Endorf (Landkreis Rosenheim) in eine Weide gefahren: Die Straße macht hier eine Linkskurve, das Auto fuhr aber weiter geradeaus.

Es durchbrach den Weidezaun, fuhr ein kleines Stück bergab und durchbrach den Zaun erneut an einer anderen Stelle, um wieder auf die Fahrbahn zu kommen. Der oder die Unbekannte flüchtete. Und auch zwei Hirsche setzten sich ab.

Tiere wurden bei der Irrfahrt nicht verletzt, sie hatten sich wohl im hinteren Teil der Weide aufgehalten.

Die Schadenshöhe liegt nach Angaben der Polizei im dreistelligen Bereich. Die Polizei sucht nun nach dem Besitzer eines dunkelblauen Autos, wahrscheinlich mit verbeulter Stoßstange - bei der Koppel hatten die Beamten Fahrzeugteile gefunden.

© SZ/dpa/kaeb
Zur SZ-Startseite
Coronavirus - Situation in Berchtesgaden

Berchtesgadener Land
:Frau stirbt bei Watzmann-Überquerung

Die 39-Jährige kam vom Weg ab und stürzte etwa 200 Meter die Ostwand hinab. Die Helfer konnten nichts mehr für sie tun - und hatten wegen des Wetters einen schwierigen Einsatz.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB