Schwabach:Autobahn wegen ängstlichen Pferds gesperrt

Ein verängstigtes Pferd hat am Sonntag zu einer zeitweisen Vollsperrung der A6 bei Schwabach geführt. Wie die Polizei mitteilte, waren die Besitzer des Tieres mit einem Pferdeanhänger in Richtung Heilbronn unterwegs, als das vierjährige Pferd im Hänger unruhig wurde und die Männer auf dem Standstreifen anhielten. Nach Eintreffen der Polizei befreite sich das Pferd aus dem Anhänger, stürzte auf die Fahrbahn und stieg über eine Schutzplanke. Die Beamten sperrten darauf die Autobahn, damit das Tier nicht in den Verkehr laufen konnte. Die Pferdebesitzer sollten dann das Tier zur nächsten Ausfahrt führen. Ein Bekannter der Männer kam hinzu, wurde von dem ängstlichen Tier in den Bauch getreten und musste leicht verletzt in eine Klinik gebracht werden. Schließlich eilten die Feuerwehr und eine Tierärztin zu Hilfe. Die Feuerwehrleute öffneten die Schutzplanke, über die das Pferd nicht mehr steigen wollte, die Veterinärin gab dem Tier eine Beruhigungsspritze. Letztlich konnte das Pferd so wieder in den Anhänger geführt werden. Die A6 wegen des Vorfalls zeitweise in beide Richtungen gesperrt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB