bedeckt München

Innenministerium:Herrmann will mehr Bodycams für Polizei

Bayernweite Einführung von Bodycams bei der Polizei

Nach einem Modellversuch sollen die Bodycams für Polizisten bayernweit eingeführt werden.

(Foto: dpa)

Ausschließlich uniformierte Einsatzkräfte sollen die Kameras tragen - und zwar "offen und deutlich erkennbar am Oberkörper". So sollen Polizisten besser vor Angriffen geschützt sein.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist überzeugt davon, dass Bayerns Polizisten dank Bodycams besser vor Angriffen geschützt sind. Rund 21 000 Mal habe die Polizei in den vergangenen zwölf Monaten die Aufzeichnungsfunktion der Kameras genutzt, teilte das Innenministerium am Freitag in München mit. "Dazu kommen unzählige Fälle, bei denen schon die bloße Ankündigung einer Aufzeichnung zur Deeskalation führte", sagte Herrmann laut Mitteilung.

Außerdem zeige die Erfahrung aus der Praxis, dass die Hemmschwelle höher sei, Polizisten anzugreifen, die eine Bodycam tragen. Die Ausstattung der Polizei mit 1400 Bodycams war vor einem Jahr abgeschlossen worden. Nun plant das Ministerium die Verteilung von 275 weiteren Kameras.

Die Bodycams tragen nach Herrmanns Worten ausschließlich uniformierte Einsatzkräfte - und zwar "offen und deutlich erkennbar am Oberkörper". Die Verwendung und die Speicherung der Videos ist im Polizeiaufgabengesetz (PAG) geregelt.

© SZ vom 21.11.2020 / dpa/van
Polizei Planegg erhält Bodycams, 2019

Innere Sicherheit
:Und Action

Seit einem Jahr haben alle Dienststellen der bayerischen Polizei Body-Cams. Trotz positiver Bilanz sind sie offenbar nicht bei allen Beamten beliebt.

Von Johann Osel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite