Bildung in Bayern:Wie mehr Demokratie in Bayerns Schulen ankommen soll

Bildung in Bayern: Zu erklären, was Demokratie so wertvoll macht, war vielleicht selten so wichtig wie heute. Doch wie die Vermittlung demokratischer Werte in der Schule am besten gelingen kann, ist die große Frage.

Zu erklären, was Demokratie so wertvoll macht, war vielleicht selten so wichtig wie heute. Doch wie die Vermittlung demokratischer Werte in der Schule am besten gelingen kann, ist die große Frage.

(Foto: Gerd Wallhorn/Imago)

Die politische Bildung lief im Unterricht bislang eher so nebenher. Doch nun hat die Staatsregierung das Thema in die erste Reihe befördert und plant unter anderem eine "Verfassungsviertelstunde". Ob das reicht? Manche sind da skeptisch.

Von Maximilian Gerl

Einzelne Lehrerinnen und Lehrer hätten kapituliert, so erzählt es eine Kollegin am Telefon. Zu heiß sei es ihnen, den Krieg zwischen Israel und der Hamas im Unterricht zu thematisieren; zu groß die Angst, nicht antworten zu können auf antisemitische Parolen. "Der Fehler liegt im System", meint ein anderer Lehrer. Politikunterricht bedeute oft zu viel Abfragerei und zu wenig Erlebbares, wie Demokratie tatsächlich funktioniere. Das Ergebnis sehe man in Umfragen und Wahlen: "Die Kinder gehen viele Jahre in die Schule" - und wählten am Ende Populisten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExtremismus an Schulen
:"Man muss zeigen: Du bist mir wichtig"

Kaum jemand weiß besser über Rechtsextremismus an Bayerns Schulen Bescheid als Günther Kohl: Seit Jahrzehnten kämpft der Berufsschullehrer in der Oberpfalz gegen Rechts. Ein Gespräch über abdriftende Schüler - und wie man sie wieder einfängt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: