Bildung:Was das Pisa-Debakel in Bayern auslöst

Bildung: Wie gut die Kompetenz von Schülerinnen und Schülern ist, erhebt die Pisa-Studie. In der aktuellen schneidet Deutschland nicht gut ab.

Wie gut die Kompetenz von Schülerinnen und Schülern ist, erhebt die Pisa-Studie. In der aktuellen schneidet Deutschland nicht gut ab.

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Der Freistaat rühmt sich gerne für seine gute Bildung. Die schlechten Pisa-Ergebnisse Deutschlands werfen aber auch hier Fragen auf. Kultusministerin Stolz sorgt sich, dass "die Leistungen insgesamt" zurückgingen.

Von Maximilian Gerl

Am Tag danach sieht nicht nur Martin Löwe einen "Scherbenhaufen". Tags zuvor, am Dienstag, hat die Pisa-Studie Ergebnisse über das deutsche Bildungssystem präsentiert, die allgemein als verheerend eingestuft wurden. Auch der Bayerische Elternverband ist da in seiner Beurteilung am Mittwoch keine Ausnahme - wobei, sagt Vorsitzender Löwe am Telefon, das Schlimmste ja nicht mal die Ergebnisse seien, sondern dass niemand so recht von ihnen überrascht wirke. Da stelle sich schon die Frage, ob man aus früheren Studien etwas gelernt habe. "Irgendetwas läuft grundsätzlich falsch."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBildung in Bayern
:Neue Pläne gegen alten Frust

Die Staatsregierung möchte die Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer flexibler und praxisnäher gestalten, so steht es im Koalitionsvertrag. Was genau bedeutet das?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: