bedeckt München 22°

Corona-Maßnahmen:Feiern bis die Polizei kommt

Coronavirus - Untere Brücke Bamberg

Die Untere Brücke in Bamberg, mit Blick auf Klein-Venedig, ist ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Zur Sorge von Polizei und Stadtspitze.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Die Inzidenzen sind niedrig, aber gefeiert werden darf noch nicht. In mehreren bayerischen Städten hat sich am Wochenende der Frust der Jugend entladen. Viele Kommunen fragen sich: Wie soll das jetzt im Sommer weitergehen?

Von Felix Schwarz und Lea Weinmann

10 000 Frühstückssemmeln hat Jürgen Bauer zur Belohnung für die Person ausgelobt, die Hinweise darauf liefern kann, wer seinem "Baby" Schmerzen bereitet hat. Gemeint ist sein silbern glänzender Verkaufswagen, erst vier Wochen alt, den der Bäcker am Wochenende auf dem Regensburger Neupfarrplatz abgestellt hatte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Randalierende den Anhänger stark demoliert. Bauer schickt Fotos, die den Schaden dokumentieren: zahlreiche Dellen, verbogenes Blech, ein Bild zeigt einen staubigen Fußabdruck auf der Seite des Hängers. Der Bäcker ist stinksauer: "Ich verkaufe seit zehn Jahren hier auf dem Markt, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt." Was war da los am Wochenende in Regensburg?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Impfung Schüler von Abschlussklassen
Corona
Immer auf die Kleinen
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Kinder und Handy
Familie
Sollte ein Zehnjähriger ein Smartphone haben dürfen?
SZ-Serie: Wer wohnt denn da?
"Viele waren überrascht, wie groß 28 Quadratmeter sein können"
Businesswoman using mobile phone while walking with bicycle in office model released Symbolfoto property released FKF042
Psychologie
Keine Lust mehr auf Selbstausbeutung
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB