bedeckt München 12°

Ausgrabung im Ostallgäu:"Er ist der Archaeopteryx der menschlichen Evolution"

Die Tübinger Wissenschaftlerin Madelaine Böhme.

"Das ist eines von vielen Grabungsprojekten, das ich in den vergangenen Jahrzehnten unternommen habe," sagt Wissenschaftlerin Madelaine Böhme.

(Foto: Universität Tübingen)

Bei Pforzen entdeckte die Paläontologin Madelaine Böhme das Skelett einer unbekannten Menschenaffenart. Ein Gespräch über das Allgäu vor zwölf Millionen Jahren und den Platz von "Udo" in der Geschichte der Menschwerdung.

Interview von Sebastian Beck

Die Tübinger Paläontologin Madelaine Böhme hat in der Nähe von Pforzen (Landkreis Ostallgäu) einen sensationellen Fund gemacht: In einer Tongrube stieß sie auf eine unbekannte Menschenaffenart mit dem Namen Danuvius guggenmosi. Der Rufname des Skeletts lautet schlicht Udo. Womöglich muss die Geschichte der Menschwerdung umgeschrieben werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ffp2-Maske
FFP2-Masken
"Das hatte der Minister ganz anders versprochen"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen"
"Hermann hat sich umgebracht"
Zur SZ-Startseite