Oberau:Erste Schwerverletzte in neuem Tunnel noch vor der Verkehrsfreigabe

Oberau: Zahlreiche Menschen fahren nach der Eröffnung des Tunnels Oberau mit ihren Fahrädern durch den Tunnel.

Zahlreiche Menschen fahren nach der Eröffnung des Tunnels Oberau mit ihren Fahrädern durch den Tunnel.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Nach der Eröffnungsfeier stieß eine Radfahrerin mit einer anderen Radlerin zusammen und stürzte. Die Frau kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Noch vor der Öffnung des neuen Autotunnels beim oberbayerischen Oberau für den allgemeinen Verkehr hat es dort den ersten Unfall mit einer Schwerverletzten gegeben. Nach der Eröffnungsfeier des knapp drei Kilometer langen Tunnels am Donnerstag stieß eine 60 Jahre alte Radfahrerin mit einer anderen Radlerin zusammen und musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden.

Nach der Eröffnungszeremonie durften Fußgänger und Radfahrer den Tunnel erkunden, ehe er für den Autoverkehr freigegeben wurde. Als die 60-Jährige durch den Tunnel radelte, übersah sie eine neben ihr fahrende andere Radfahrerin und verursachte so das Unglück, berichtete die Polizei am Freitag.

Der 260 Millionen Euro teure Tunnel soll für eine bessere Verbindung vom Ende der Autobahn 95 nach Garmisch-Partenkirchen und Österreich sorgen. Seit Jahrzehnten ist die Bundesstraße nach der A 95 einer der Stauschwerpunkte im Freistaat, insbesondere wenn an Wochenenden und Feiertagen die Ausflügler in die Berge strömen.

Zur SZ-Startseite

Verkehrspolitik
:Der längste Straßentunnel Bayerns wird eröffnet

Für die verkehrsgeplagten Oberauer heißt das erstmal: Erleichterung. Doch rundherum wird weiter gegraben und gesprengt - denn weitere Tunnel werden bald fertig oder sind geplant.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB