Doppelmord von Mistelbach: "Sie wollte ihre Eltern tot sehen"

Doppelmord von Mistelbach: Die 17-jährige Tochter der Getöteten (rechts) im Sitzungssaal des Landgerichts.

Die 17-jährige Tochter der Getöteten (rechts) im Sitzungssaal des Landgerichts.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Mitten in der Nacht werden Antje und Stefan Sch. ermordet - vom Freund ihrer Tochter. Das Gericht spricht von anlasslosem Hass und verhängt lange Haftstrafen.

Von Benedikt Warmbrunn, Bayreuth

Antje Sch. wollte eine gute Mutter sein. Nach der Geburt ihres vierten Kinders hörte sie auf, als Ärztin zu arbeiten. Sie kümmerte sich ganz um die Erziehung ihrer Kinder, ihr Mann Stefan arbeitete weiter als Kinderarzt. Auch am Wochenende unternahm Antje Sch. viel mit ihren Kindern, ging zum Beispiel mit ihnen Schlittschuhlaufen. Im November 2021 nahm das Ehepaar sogar den 18 Jahre alten Freund der ältesten Tochter bei sich in Mistelbach auf. Eine heile Familienwelt. Doch so war es nicht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusStreit um Flüchtlinge
:Das ängstliche Dorf

Weil im oberbayerischen Peutenhausen drei Asylbewerber straffällig geworden sind, will der Ort nun auch alle anderen loswerden. Eine Geschichte über Misstrauen, Enttäuschungen - und ein kleines bisschen Hoffnung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: