Energiekrise:"Der Süden darf nicht abgeschnitten werden"

Lesezeit: 9 min

Energiekrise: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder vor der Pflanzenwand im Kabinettssaal. Obwohl hier Grün dominiert, ist er auf die Partei schlecht zu sprechen. Er fühlt sich von der Ampelkoalition schlecht behandelt.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder vor der Pflanzenwand im Kabinettssaal. Obwohl hier Grün dominiert, ist er auf die Partei schlecht zu sprechen. Er fühlt sich von der Ampelkoalition schlecht behandelt.

(Foto: Robert Haas)

Markus Söder wirft der Ampelkoalition eine bewusste Benachteiligung des Freistaats in der Energiepolitik vor. Er findet: Rasche Entscheidungen bei Kernkraft und Wasserstoffleitungen müssen her - und bringt sogar Fracking ins Spiel.

Interview von Sebastian Beck, Andreas Glas und Christian Sebald

SZ: Herr Ministerpräsident, Sie warnen vor einem Blackout, einem Stromausfall. Wie kommen Sie zu dieser drastischen Einschätzung?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB