Bildung:Wird aus dem Lehrermangel ein Überfluss?

Bildung: An Bayerns Schulen fehlen Lehrkräfte, so geht seit Jahren die Klage. Nun soll es gar zu viele geben. Kann das sein?

An Bayerns Schulen fehlen Lehrkräfte, so geht seit Jahren die Klage. Nun soll es gar zu viele geben. Kann das sein?

(Foto: Imago/Funke Foto Services)

Fehlende Pädagogen gelten als großes Problem an Bayerns Schulen, doch nun gibt es einer Studie zufolge zu viele Lehrkräfte an Grundschulen. Das ist kein Widerspruch.

Von Anna Günther

Der Lehrermangel ist seit Jahren in Bayern Dauerthema. Zwar sprachen die Schulminister vor Anna Stolz das Wort Lehrermangel bisher nie aus, aber sie konnten zum Schuljahresbeginn stets nur knapp die Versorgung sicherstellen. Nun ist es an der Freie-Wähler-Ministerin, das Thema in den Griff zu bekommen. Besonders eng ist es seit Jahren an Grund- und Mittelschulen. Entsprechend überraschte kürzlich eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die für Deutschland einen Überfluss an Grundschullehrern prognostizierte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPolitik in Bayern
:Bayerns Kultusministerin traut sich was

Beim Religionsunterricht kürzen? Keinesfalls, sagt Markus Söder. Warum nicht, sagt Anna Stolz. So viel Selbstbewusstsein war lange nicht mehr im Kultusministerium. Wer ist diese Frau, die den Ministerpräsidenten einfach abblitzen lässt?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: