Krankenhauspolitik:"Bei einem Herzinfarkt würde ich einen weiteren Weg in Kauf nehmen"

Lesezeit: 4 min

Nicht mehr alle Krankenhäuser in Bayern halten eine Notaufnahme vor, die rund um die Uhr geöffnet ist, so wie in Schongau. (Foto: Florian Peljak)

Überall in Bayern wandeln sich kleinere Krankenhäuser in Tageskliniken. Die Versorgung muss dadurch nicht schlechter werden, sagt Krankenhausexperte Klaus Schulenburg. Im Gegenteil. Ein Gespräch über unnötig lange Klinikaufenthalte, ländliche Notaufnahmen und das Fehlen einer Vision für Bayerns Krankenhäuser.

Interview von Nina von Hardenberg

Klaus Schulenburg ist Referent für Soziales, Gesundheit und Krankenhauswesen beim Landkreistag und seit 17 Jahren Mitglied im Krankenhausplanungsausschuss. Im Interview erklärt er, warum das politische Überleben von Landräten mitunter an den Kreiskrankenhäusern hängt und was er sich von Gesundheitsministerin Judith Gerlach (CSU) wünscht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrankenhaus Weilheim-Schongau
:Wenn das Krankenhaus zur Tagesklinik schrumpft

Nach langen Kämpfen und gegen den Bürgerwillen ist das Krankenhaus Schongau nun doch ein medizinisches Versorgungszentrum geworden. Was die Patienten dort noch geboten bekommen und welche Sorgen bleiben.

Von Nina von Hardenberg und Florian Peljak

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: