bedeckt München

Innenministerium:1820 Verstöße gegen die Maskenpflicht

Bei einem landesweiten Kontrolltag hat die bayerische Polizei 1820 Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt. Das teilte das Innenministerium am Montag mit. Der Kontrolltag hatte bereits am Freitag stattgefunden, der Fokus lag auf öffentlichen Verkehrsmitteln und stark frequentierten Plätzen mit Maskenpflicht. Wer dort ohne Mund-Nasen-Bedeckung erwischt wurde, erhielt eine Verwarnung oder muss mit einer Anzeige rechnen, es drohen Bußgelder in Höhe von je 250 Euro. In neun Fällen hatten die Beamten zudem den Verdacht, dass vorgelegte Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht gefälscht sein könnten. Insgesamt wurden aber weniger Verstöße registriert als bei einem ersten Kontrolltag im Sommer mit rund 3000 Verstößen. "Auch wenn die weit überwiegende Mehrheit vorbildlich ist, sind immer noch viel zu viele Maskenmuffel unterwegs", teilte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) mit. Die Polizei werde deshalb ihre verstärkten Maskenkontrollen "bis auf Weiteres" fortsetzen. Insgesamt waren am Freitag 2000 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz.

© SZ vom 27.10.2020 / maxi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema