Drogenfund:Bayerische Schleierfahnder entdecken 24 Kilogramm Kokain

Die Beamten stellten Drogen im Gesamtwert von rund 840 000 Euro sicher - die in nur zwei Autos versteckt waren.

Insgesamt 24 Kilogramm Kokain haben Schleierfahnder in Oberbayern und Schwaben entdeckt. Am vergangenen Donnerstag fanden Beamte der Grenzpolizei Pfronten etwa 16 Kilogramm Kokain unter der Rücksitzbank eines Autos, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Fündig wurden auch Schleierfahnder der Polizei Raubling am Sonntag. Sie stellten etwa acht Kilogramm Kokain hinter dem Armaturenbrett eines Wagens sicher. Die beiden Fahrer wurden vorläufig festgenommen und kamen später in Untersuchungshaft. Die Drogen im Gesamtwert von rund 840 000 Euro wurden sichergestellt. Das Bayerische Landeskriminalamt und das Zollfahndungsamt München übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MeiBayernNL@2x

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB