Gesundheit in Bayern:Wann kommt die Krankenhausmilliarde?

Gesundheit in Bayern: Investitionen in neue Geräte, Sanierungen oder Neubauten von Kliniken sind Aufgabe der Länder.

Investitionen in neue Geräte, Sanierungen oder Neubauten von Kliniken sind Aufgabe der Länder.

(Foto: Sergei Anischenko/Imago)

Jährlich soll eine Milliarde Euro in Bayerns Kliniken fließen. Das hat Ministerpräsident Söder drei Monate vor der Wahl angekündigt. Aber gilt das schon 2024? Die ÖDP hat Zweifel und organisiert den Protest.

Von Nina von Hardenberg

Hohe Kosten für Strom und Material und gestiegene Gehälter für die Mitarbeiter: Klinikmanager in Bayern blicken seit Monaten bang in ihre Bilanzen. Einen Lichtblick aber gab es Anfang Juli: Da versprach Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im aufziehenden Landtagswahlkampf überraschend mehr Geld. Man wolle bei den Krankenhausinvestitionen "noch mal eine Schippe drauflegen", sagte er. Statt wie zuletzt 643 Millionen Euro pro Jahr, solle von 2024 an eine ganze Milliarde Euro in die Kliniken fließen. Das kam an. "Da hat der Freistaat jetzt erst mal geliefert", sagte im Juli selbst Roland Engehausen, Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, die sonst gerne lautstark die klamme Finanzlage der Kliniken beklagt.

Zur SZ-Startseite

Gesundheit
:Reha in Gefahr

In Würzburg kämpft der Seniorenverein um das letzte Geriatrie-Zentrum der Stadt. Es steckt so tief in den Miesen, dass die Existenz bedroht ist. Ein bayernweites Problem.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: