bedeckt München

Ehemaliges Heimkind: "Nur einmal in ihre Augen blicken"

Richard Sucker, 86 Jahr Watzmannstraße 28 Langwasser Nord, Nürnberg

Richard Sucker ist heute 86 Jahre alt. Es gab eine Zeit, da wusste er nicht, wann er Geburtstag hat, einfach, weil ihn niemand feierte.

(Foto: www.roggenthin.de)

Richard Sucker wurde im Kinderheim so schwer misshandelt, dass er sterben wollte. Er überlebt und sucht nach seiner Familie. Ohne Erfolg. Bis er 2011 einen Brief erhält.

Von Lisa Schnell, Nürnberg

In der einen Minute zeigt Richard Sucker seine Aquarelle an der Wand. Er hat sie selbst gemalt. Leuchtende Blumen, romantische Brücken. Er erzählt von seiner Wanderung auf die Bühler Höhe: "Was für eine Aussicht!" Die Hitze macht ihm ein wenig zu schaffen. Er ist schon 86 Jahre alt. Aber sonst? Nein, es geht ihm gut. Dann, fast plötzlich, ist da ein anderer Richard Sucker. Er steht breitbeinig auf dem grünen Teppich, presst die Knie ein wenig zusammen, als würde er zwischen ihnen etwas halten: "Da war mein Kopf." Er hebt den Arm, in der Hand ein langer Schlagstock, ein Ochsenziemer. Sucker lässt ihn durch die Luft zischen, mit aller Kraft: "So war das."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wirecard
Das Protokoll
Die letzten Tage von Wirecard
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
DAX Index Trading Ahead of Listings Expansion
Geldanlage
Was der neue Dax für Sparer bedeutet
Zur SZ-Startseite