Probleme mit "Keyless Go":Die unsichtbaren Autodiebe

Probleme mit "Keyless Go": Für Autofahrer soll das "Keyless Go"-Schließsystem besonders komfortabel sein. Für Diebe gilt das leider auch.

Für Autofahrer soll das "Keyless Go"-Schließsystem besonders komfortabel sein. Für Diebe gilt das leider auch.

(Foto: Uli Deck/dpa)

Gerade stand der Wagen noch in der Einfahrt, plötzlich ist er weg. Immer wieder verschwinden in Bayern teure Autos wegen einer Sicherheitslücke im Schließsystem. Warum die Polizei zu Alufolie rät.

Von Thomas Balbierer

Es ist schon wieder passiert. Vor ein paar Tagen verschwand ein teurer Audi von einem Grundstück im Landkreis Regensburg. Der Besitzer hatte das Auto in einem Carport neben seinem Haus geparkt - ein sicherer Stellplatz, eigentlich. Doch am nächsten Morgen war das Auto weg. Gestohlen. Laut Polizeibericht öffneten die Täter den Wagen gewaltfrei und fuhren einfach davon. Ohne Schlüssel, den brauchten sie nicht. Das Auto war schließlich mit einem sogenannten "Keyless Go"-System ausgestattet. Das moderne Schließsystem ist komfortabel, es sorgt dafür, dass sich der Wagen öffnet, sobald sich der Fahrer mit dem Schlüssel in der Tasche nähert. Selbst der Motor startet, ohne dass er den Schlüssel herauskramen muss. Ein Knopfdruck genügt. Dumm nur, dass auch Kriminelle diesen Komfort zu schätzen wissen. Sie müssen sich nicht mal mehr die Hände schmutzig machen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRechtsstreit
:Prinzessin gegen McDonald's

Als der Chef der vier Fast-Food-Läden in Ingolstadt stirbt, entbrennt zwischen seiner Ex-Frau und dem Mutterkonzern ein skurriler Kleinkrieg. Es geht um unappetitliche Vorwürfe, viel Geld und die Frage, wer die Macht über das goldene "M" besitzt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: